Auf das Essen kommt es an

Für die Behandlung des Diabetes kommt es wie beim Stoffwechselgesunden auf eine gesunde Ernährung an.

Jeder Mensch benötigt eine bestimmte Menge an Energie, damit sein Körper gesund und leistungsfähig bleibt: Kohlenhydrate, Fett, Eiweiße sowie Wasser, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Der Energiebedarf des Einzelnen ist von mehreren Faktoren abhängig, wie z.B. Geschlecht, Alter, Körpergewicht und -größe, körperliche Aktivität, Klima. Die jeweils notwendige Energiemenge lässt sich unter Zugrundelegung dieser Faktoren für jeden Menschen rechnerisch individuell bestimmen. Dazu wird der Energiebedarf im Ruhezustand (Grundumsatz) und der Leistungsumsatz (PAL = physical activity level) ermittelt. Eine ausreichende Energiezufuhr ist dann gegeben, wenn es weder zu einer Gewichtszunahme noch zu einer Gewichtsabnahme gegenüber dem zur Körperlänge passenden Normalgewicht kommt.

Die Leistungsfähigkeit der Bauchspeicheldrüse zur Insulinproduktion ist im gesunden Körper auf dessen Normalgewicht angelegt. Bei einem Übergewicht ist die Bauchspeicheldrüse überfordert. Sowohl ein relativer Insulinmangel als auch das nicht ausreichende Ansprechen des Körpers auf Insulin (Insulinresistenz) sind die Folgen.

mit Übergewicht

Verliert jedoch der übergewichtige Mensch mit Typ 2 Diabetes durch kaloriengerechte Ernährung und körperliche Aktivität die belastenden Pfunde, können diese Mechanismen unter Umständen rückgängig gemacht werden.

 

nach Gewichtsabnahme / körperlicher Aktivität

 

Gelingt dies nicht, ist er auf Tabletten und/oder eine Insulintherapie angewiesen. Eine Reduzierung des Gewichts kann die Stoffwechsellage verbessern und das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko vermindern.

Wer Insulin spritzen muss, hat zu lernen, die Dosierung vor der Nahrungsaufnahme auf die Zusammensetzung der jeweiligen Mahlzeit auszurichten. Dabei ist der aktuell gemessene Blutzuckerwert und die bevorstehende körperliche Aktivität zu berücksichtigen,

 

Die Nährstoffe liefern bei ihrer Verbrennung unterschiedlich viel Energie.

1 g Eiweiß liefert  4 kcal

1 g KH          liefert  4 kcal

1 g Fett        liefert  9 kcal

1 g Alkohol     liefert  7 kcal

Da nur kohlenhydrathaltige Lebensmittel den Blutzucker erhöhen, wie zum Beispiel Kartoffeln, Nudeln, Reis, Brot, Obst, wird der Kohlenhydratwert als Maßeinheit genommen: rund 10 g Kohlenhydrate = 1 KE (Kohlenhydrateinheit).

Der Arzt setzt den für den einzelnen Patienten geltenden Faktor fest, nach dem wie viele Insulineinheiten für 1 KE zu spritzen sind. Es erfordert immer erneute Aufmerksamkeit und Geduld, die Nahrung auf die Kohlenhydratmenge abzuschätzen und die Insulingabe danach einzustellen. Das ist gewiss lästig. Aber Betroffene, die die intensivierte Insulintherapie durchführen, brauchen nicht mehr wie früher eine „strenge“ Diät einzuhalten und nicht mehr zu strikt festgelegten Uhrzeiten zu essen.

Die Ernährungs-App Diät Coach Diabetes zeigt die KE-Menge pro ausgewählter Lebensmittelportion an und berechnet, welche viele KE-Menge pro Tag empfehlenswert ist.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.